Liebe Leserinnen und Leser,

unser modernes Leben verbraucht eine unvorstellbar große Menge Energie: Egal ob wir unsere Smartphones laden, unsere Wohnungen und Arbeitsplätze heizen oder abends entspannt lesen wollen, immer benötigen wir Energie. Diese muss in eine für uns nutzbare Form gebracht und an uns verteilt werden, damit wir sie in unserem Alltag verwenden können.

Bei der Planung der Ausstellung „Energiewenden – Wendezeiten“ im LVR-Industriemuseum Zinkfabrik Altenberg haben wir uns im Ausstellungsteam gefragt, wie dieser Energiehunger, der ja im Laufe der Zeit immer größer wurde und immer noch wird, unsere Region und unsere Kulturlandschaften verändert hat. Um diesen Einfluss, dem die Landschaft schon seit Jahrhunderten ausgesetzt ist, sichtbar werden zu lassen, steht im Zentrum unserer Ausstellung eine fast 70 Quadratmeter große Landkarte der Region Rhein-Ruhr.

Ein Blick auf die Landkarte im Zentrum der Ausstellung „Energiewenden – Wendezeiten.“

Diese Karte kann von den Besuchern der Ausstellung mithilfe von Tablets – die jeder Besucher kostenlos mit in die Ausstellung nehmen kann – erforscht werden. Über die Tablets können Fotos und Informationen von Orten der Energie abgerufen werden, die das Landschaftsbild der Region Rhein-Ruhr prägen. Zur Eröffnung der Ausstellung waren an die 50 Marker auf der Landkarte angebracht, die für uns prägende Energielandschaften anzeigen: große Kohlekraftwerke, Staumauern und Forschungsanlagen sind einige, wenige Beispiele, die hinter den ersten Markern verborgen sind.

Das Kraftwerk Weisweiler, Windräder und Solaranlagen zeigen die Vielfalt der Energiegewinnung innerhalb der Region.

Spannend ist, dass unsere Karte auf Wachstum und Mitmachen ausgelegt ist. Jeder Besucher kann uns eigene Fotos von Orten der Energie aus der Region zusenden. Wenn diese Bilder bestimmte Kriterien erfüllen, werden Sie auch auf der Karte hinterlegt. Jedes so veröffentlichte Bild wird mit zwei Freikarten für unser Museum belohnt.

Am Anfang stand ich der Energielandkarte zurückhaltend gegenüber, da ich davon ausging, dass sich viele Bildmotive wiederholen oder ähneln würden. Zwischenzeitlich bin ich vom Gegenteil überzeugt: Denn mittlerweile sind auf der Karte mehr als 70 vielfältige Orte der Energie abrufbar. Neben sehr gelungenen Aufnahmen von Großkraftwerken sind interessante und sehr unterschiedliche Blickwinkel auf Windräder zu finden. Auch schön dekorierte Trafostationen und andere ausgefallene, zum Teil auch lustige Bilder sind dabei. Oder haben Sie sonst schon einmal einen VW-Käfer auf einem Marterpfahl gesehen?

Dekoriertes Trafohäuschen in Mülheim an der Ruhr

Die Energiekarte ist eine wunderbare Installation geworden und ein Highlight in unserer Ausstellung. Am besten gefällt mir, dass die Karte aus vielen verschiedenen Perspektiven die Schönheit der Region Rhein-Ruhr auf eindrucksvolle Weise widerspiegelt.

Überzeugen Sie sich selbst in der Ausstellung: Energiewenden – Wendezeiten.

Öffnungszeiten: Dienstag-Freitag 10-17 Uhr; Samstag-Sonntag 11-18 Uhr

LVR-Industriemuseum
Zinkfabrik Altenberg
Hansastraße 18
46049 Oberhausen

 

Ihr Daniel Böhmer