Liebe Leserinnen und Leser,

„Ich werde meiner Mama sagen, dass sie nicht mehr so viel Auto fahren soll.“, „Ich fahre jetzt mit dem Fahrrad zur Schule.“, „Ich will, dass die Bäume im Wald bleiben. Ich nehme jetzt nur noch Recyclingpapier.“ – Das sind drei von mehr als 120 Versprechen, die im Rahmen der ersten Börsenaktionstage in der Recyclingbörse Herford – durchgeführt vom Herforder Arbeitskreis Recycling e. V. in Zusammenarbeit mit der EnergieAgentur.NRW sowie in Kooperation mit der Effizienz-Agentur Bielefeld und der KlimaExpo.NRW – von Schülerinnen und Schülern feierlich notiert und per Handschlag gegeben wurden. Vier Stunden Rallye durch die Recyclingbörse lagen zu diesem Zeitpunkt hinter den Schülerinnen und Schülern und hatten sie zu echten Experten für Ressourcen- und Klimaschutz gemacht.

Aufhänger der Börsenaktionstage Herford war der diesjährige Earth Overshoot Day: Seit dem 2. August – so früh wie noch nie zuvor – nutzt die Menschheit die für dieses Jahr verfügbaren Ressourcen buchstäblich auf Pump. Seitdem übersteigt die globale Nachfrage die Fähigkeit der Erde, diese Ressourcen zur Verfügung zu stellen. Das Konto ist leer. Woher kommt, was wir verbrauchen? Wer baut zusammen, was wir kaufen? Welche Lösungsvorschläge haben die Schüler? Und auf welches konkrete Versprechen geben sie ihre Hand?

Dass Ressourcenschutz und Klimaschutz zwei Seiten derselben Medaille sind, das lernten die Kinder schon zu Beginn der Veranstaltung. Als ich eine große Erdkugel im Einkaufswagen hereinschob, hatten sie sehr schnell erfasst, dass unser Lebensstil wie ein Ausverkauf wirkt und die Erde überfordert. Wenn wir zu viele Rohstoffe wie Erdöl, Gas und Kohle verbrauchen, oder wenn ganze Wälder für unseren hohen Papierkonsum vernichtet werden, dann hat das alles ganz schnell auch mit dem Klimawandel zu tun. Die Kinder diskutierten sofort: „Was könnten wir anders machen, damit es der Erde auf Dauer besser geht?“

Drei Stunden später wussten sie noch viel mehr: In kleinen Gruppen ging es durch die ganze RecyclingBörse! Schulklassen aus Herford, Kirchlengern und Löhne erlebten ein spannendes Stationenlernen. Die Kinder zerlegten eigenständig Handys und kamen so den darin enthaltenen wertvollen Rohstoffen auf die Spur. Sie testeten Elektrogeräte auf Funktion und machten Kaffeemaschinen mit kleinen Reparaturen fit für die Wiederverwendung. Sie reparierten – zumeist erstmals in ihrem Leben – Fahrradschläuche und trugen sie später stolz nach Hause. Sie prüften Altkleider auf Funktionsfähigkeit und sortierten sie eigenhändig für den Secondhand-Markt. Lebensnäher geht es nicht.

Das Programm wurde von Hans Engels vom Herforder Arbeitskreis Recycling e. V. und mir als KlimaNetzwerkerin für die Region OWL ins Leben gerufen. Der erste Durchlauf war so rundum erfolgreich, dass wir als Veranstalter stolz sind, die Börsenaktionstage als Regionalveranstaltung in Kooperation mit der KlimaExpo.NRW durchgeführt zu haben. Auch die RecyclingBörse! wurde ja gerade als KlimaExpo.NRW-Projekt qualifiziert. Und auch Dr. Michael Walther, Projektmanager der KlimaExpo.NRW, bestätigte uns: „Diese Aktionstage haben das Zeug, auf andere Orte übertragen zu werden und stetig für neue Schülergenerationen angeboten zu werden.“

Ihre Petra Schespmeier