Zu den Aufgaben einer Projektmanagerin für die Öffentlichkeitsarbeit gehört unter anderen das Veranstaltungsmanagement. Und gerade dann, wenn das Land NRW sein 70jähriges Bestehen mit einem großen mehrtägigen Fest, dem NRW-Tag 2016, in der Landeshauptstadt feiert, möchte man natürlich auf Hochtouren laufen und dazu beitragen.

Und das haben wir getan. Viele Vorbereitungen mussten getroffen werden. Über Standkonzept und Dienstleister-Organisation bis hin zu der Einplanung von Give Aways und Personal mussten neben dem Tagesgeschäft, auch die Wetterbedingungen stets im Blick behalten werden.

Und wie das so ist, kann man es ja nie recht machen. Entweder zu kalt, zu regnerisch oder – wie in diesem Fall – zu heiß. Ein sonniges Wochenende direkt am Rhein – besser kann man sich seinen Arbeitsplatz eigentlich kaum vorstellen. Wäre da nicht die Notwendigkeit, die Zeit in einem Zelt zu verbringen, in dem sich die Wärme staut und das man aufgrund von Fluggeschossen (auch Roll-Ups genannt) seitlich kaum öffnen kann. Und gerade deswegen befürchteten wir, dass unsere über Räder mit eigener Muskelkraft betriebene Carrerabahn, die uns von unserem Ausgezeichneten Projekt, der Klimakommune Saerbeck, zur Verfügung gestellt wurde, nicht den erhofften Anklang finden würde.

So sollte es nicht kommen. Zahlreiche Besucher – ob groß oder klein – nutzten die Gelegenheit, um auszuprobieren, wie Strom selbst erzeugt werden kann. Auch NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin ließ sich die Chance nicht nehmen und ließ das Carreraauto ein paar Runden kreisen. Ebenso glücklich waren die Besucher des NRW-Tages über die regionalen Äpfel mit KlimaExpo.NRW-Logo, die wir an unserem Stand austeilten. Eine erfrischende Abwechslung bei gefühlten 40 Grad im Schatten (gefühlte 80 übrigens im Zelt ;-)).

Mit im Gepäck hatten wir zudem ein Stück Fernwärmeschiene Rhein-Ruhr inkl. Monitor, über den sich die Besucher über das Projekt informieren konnten, sowie eine Fotobox, die schon in einem Bericht meiner Kollegin, Miriam Canfora, hochgelobt wurde. Auch hier sind wieder viele tolle Fotos entstanden, die die Besucher als Erinnerung direkt mitnehmen konnten.

Alles in allem haben wir ein schönes Wochenende am Rhein verbracht. Leider sieht man im Falle einer eigenen Standbetreuung nichts von dem Fest als solches, aber die Atmosphäre allein war toll, die Besucher gut gelaunt und es wurde ein vielfältiges Programm geboten, bei dem für jeden etwas dabei war. Wir konnten viele interessante Gespräche führen und Ihnen die tollen Klimaschutzprojekte des Landes ein wenig näher bringen. Und wir freuen uns, wenn wir Sie neugierig gemacht haben und Sie mehr erfahren wollen, denn das, was so ein Stand in so kurzer Zeit präsentieren kann, entspricht nicht annähernd dem, was unsere Vorreiter und Schrittmacher zu bieten haben und für die gemeinsame Umwelt und Lebensqualität tun. Aber dafür gibt es ja zum Nachlesen auch noch unser Online-Sammelsurium auf www.klimaexpo.nrw.