Im vergangenen Jahr haben wir – der Region Köln/Bonn e.V. – eine regionsweite Bestandsaufnahme vorhandener kommunaler Klimaschutzkonzepte in Auftrag gegeben. Dadurch konnten wir sehen, welche Kommunen sich bereits aktiv Gedanken zum Klimaschutz machen und Projekte umsetzen, um ihre Energie- und CO2-Bilanz zu verbessern. Erfreulicherweise beschäftigen sich viele mit dem Thema Klimaschutz! Mit der Anpassung an die Klimafolgen allerdings beschäftigen sich erst sehr wenige Kommunen. Und es gibt bisher kein übergreifendes Gesamtkonzept, das die Folgen des Klimawandels, die Verletzlichkeiten und Anpassungskapazitäten auf regionaler Ebene zusammenhängend betrachtet und damit als gemeinsame Handlungsgrundlage heranzieht.

Regionale Klimawandelvorsorgestrategie schärft Bewusstsein für das Thema

Vor diesem Hintergrund entwickelt die Region Köln/Bonn eine „Regionale Klimawandelvorsorgestrategie“: Möglich ist die Erarbeitung dieser Strategie durch die Förderung von Land und EU im Rahmen des EFRE-Projektaufrufs „Regio.NRW“. Den Schwerpunkt der Untersuchung legen wir bewusst auf die räumliche Anpassung an die Klimafolgen. Denn klar ist: Das Klima wird sich verändern.

Deshalb ist es dringend nötig, sich auf die Auswirkungen dieser Klimaveränderungen und die vermehrt auftretenden Wetterextreme ausreichend vorzubereiten. Zunächst werden die voraussichtlichen Klimaveränderungen und die Verletzlichkeiten der Region mit Hilfe einer wissenschaftlichen Begleitung untersucht. In einem breit angelegten fachlichen Dialogprozess mit regionalen Akteuren werden anschließend Handlungsempfehlungen als maßnahmenbezogene Entscheidungshilfen für die Kommunen, Kreise und Fachplanungen der Region entwickelt.

Ich bin mir sicher, dass wir es mit Hilfe dieses Prozesses schaffen, das Bewusstsein für die Folgen des Klimawandels in der Region Köln/Bonn zu schärfen und somit Kräfte zu bündeln, um passgenaue Lösungen zu formulieren und umzusetzen.