„Was macht ihr denn so bei der KlimaExpo.NRW?“, werden wir häufig gefragt. Und gerade für das Team Öffentlichkeitsarbeit ist diese Frage gar nicht so leicht zu beantworten. Denn jeder Tag ist anders. Nachdem wir in der letzten Woche auf unserer Jahresveranstaltung zwölf besondere Projekte ausgezeichnet haben, haben wir uns natürlich nicht zur Ruhe gesetzt! Allein in der letzten Woche wurden wieder drei Projekte im Rahmen von kleineren oder größeren Presseterminen offiziell in die KlimaExpo.NRW aufgenommen. Eines davon war das Projekt KlimaReise – das zugleich der Auftakt einer etwas größeren Tour war, die ich am Mittwoch zusammen mit unserem Vorsitzenden Geschäftsführer Heinrich Dornbusch unternommen habe.

Von unserem Büro in Gelsenkirchen ging es am Vormittag los nach Mönchengladbach, wo NRW-Klimaschutzminister Johannes Remmel passend zum Start der diesjährigen KlimaReise unsere „Wir sind dabei“-Urkunde an das Projekt verliehen hat. Die Teilnehmer der KlimaReise in Mönchengladbach – Schulkinder der sechsten Klasse – ließen sich begeistert auf ein kleines Ratespiel mit dem Minister ein, für wie viel CO2-Ausstoß jeder Einwohner Nordrhein-Westfalens am Tag verantwortlich ist. Jubelnd nahmen die zukünftigen Klimaschützer schließlich die Urkunde vom Minister entgegen und hielten Sie stolz in die Kameras der anwesenden Journalisten und Projektbeteiligten. [Mehr Infos zum Projekt KlimaReise finden Sie hier]

Nach einer gemütlichen Mittagspause in einem kleinen veganen Café in Mönchengladbachs Innenstadt ging es für uns schließlich weiter in Richtung Brüssel. „Wieso Brüssel?“ fragen Sie sich jetzt vielleicht. Nein, mit dem EU-Gipfel zum Brexit hatte unser Besuch nichts zu tun. Dieser betraf uns nur am Rande, indem wir aufgrund einiger Straßensperrungen mehrere Runden durch die Innenstadt kurven mussten, bevor wir am Ziel ankamen: Der NRW-Landesvertretung. Grund für unseren Besuch dort war das Sommerfest, das an diesem Abend auf der „Rue de Montoyer“ von der Landesvertretung ausgerichtet wurde. Unsere Partnerregion, die Metropole Ruhr, war in diesem Jahr für die Gestaltung des Festes mitverantwortlich.

Mit unseren derzeit 181 Projekten im Gepäck (natürlich digital :-)) richteten wir unseren Stand ein, zu dem auch eine Fotobox gehörte. Und deren Wirkung hat uns selbst überrascht! Während draußen auf der Bühne eine Breakdance-Einlage und ein Fecht-Wettkampf dargeboten wurden, tummelten sich im Inneren der Landesvertretung die Leute mit lustigen Verkleidungsutensilien vor der Linse des Fortschrittsmotor Klimaschutz. „Klimaschutz in NRW: Läuft!“ lautete das Motto. Und die Gäste des Sommerfestes gaben alles, um sich mit bunten Hüten, Brillen und sonstigen Accessoires vor diesem Spruch in ein besonders lustiges Licht zu rücken. Die feierliche Stimmung ließ aber auch den eigentlichen Inhalt unseres Auftritts in Brüssel nicht ganz verblassen: Auch unsere Klimaschutzvorreiter, die Schritt für Schritt auf einem Monitor präsentiert wurden, ließen die Leute immer wieder interessiert stehenbleiben. Mit vielen tollen Eindrücken und zahlreichen spannenden Gesprächen im Gepäck, machten wir uns schließlich wieder auf dem Heimweg nach NRW – und spekulieren nun, in wie vielen Brüsseler Büros ab jetzt wohl der Fortschrittsmotor Klimaschutz an der Pinnwand hängt!