Das Ruhrgebiet ist seit jeher eine durch Industrie, insbesondere durch den Bergbau, geprägte Region. Dies zeigt sich sowohl in der Mentalität der Bewohner als auch in infrastrukturellen und städtebaulichen Aspekten, die sich in fast allen Städten der Metropole Ruhr wiederfinden. In den vergangenen Jahren sind diese Gegebenheiten aber vermehrt zu Herausforderungen für Politik, Kommunen und Wirtschaft geworden. Zum einen durch den Strukturwandel, den Ausstieg aus dem Kohlebergbau bis 2018 und die steigende Konkurrenz zwischen Städten bzw. Bundesländern um Neubürger. Zum anderen durch den Klimawandel und die damit einhergehende Notwendigkeit die CO2-Emissionen zum Wohle des Klima- und Umweltschutzes drastisch zu reduzieren. Hier gilt es, ganzheitliche und nachhaltige Lösungsansätze zu entwickeln.

Wie so ein ganzheitlicher Lösungsansatz aussehen kann, zeigen wir seit Ende 2010, die InnovationCity Ruhr | Modellstadt Bottrop. Aus einer Idee des Initiativkreises Ruhr geboren, wird in dem „Labor Bottrop“ demonstriert, wie ein klimagerechter Stadtumbau aussehen kann der gleichzeitig die Sicherung des Industriestandorts berücksichtigt. Ziel ist es, die CO2-Emissionen um 50 Prozent zu reduzieren und die Lebensqualität zu steigern. Bei diesem bundesweit beispiellosen öffentlich-privaten-Partnerschaft-Projekt arbeiten wir, als die Innovation City Management GmbH mit allen relevanten Akteuren aus Stadt, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft sowie der Bürgerschaft Hand in Hand.

Erfolge aus der Halbzeitbilanz
Dass das Konzept funktioniert, zeigt eine unter Leitung des Wuppertal Instituts für Klima, Umwelt, Energie evaluierte Halbzeitbilanz, die Ende 2015 vorgestellt wurde:
•    Durch abgeschlossene und bereits initiierte Maßnahmen und Projekte, deren Realisierung heute gesichert ist, ergibt sich eine Reduktion der CO2-Emissionen bis zum Jahr 2020 (seit 2010) um rund 38 Prozent, d. h. um rund 100.000 Tonnen.
•    15,8 Prozent aller Wohngebäude wurden innerhalb von fünf Jahren modernisiert – das entspricht einer durchschnittlichen energetischen Modernisierungsrate von über drei Prozent pro Jahr.
•    2.200 Gebäudeeigentümer nutzten die kostenlose Erstberatung zur energetischen Modernisierung, davon setzten ca. 56 Prozent der Beratenen auch Maßnahmen um.
•    Über 290 Mio. Euro Direktinvestitionen wurden bzw. werden durch das Projekt gesichert ausgelöst. Davon fließen ca. 110 Mio. Euro in die lokale Wertschöpfung.

InnovationCity roll out
Unsere Erkenntnisse und Ergebnisse aus der Modellstadt Bottrop zeigen, dass das InnovationCity-Konzept Serienreife erreicht hat und nun in die Metropole Ruhr getragen werden kann.
Mit dem Projekt „InnovationCity roll out“ haben wir gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung metropoleruhr GmbH, der WiN Emscher-Lippe Gesellschaft zur Strukturverbesserung mbH und dem Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH ein Konzept für einen Erkenntnis- und Erfahrungstransfer entwickelt. Damit sollen, gefördert durch den Projektaufruf „Regio.NRW. Starke Regionen, starkes Land“ der NRW-Landesregierung im Rahmen des „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ (EFRE), in 20 Quartieren im Ruhrgebiet integrierte Quartierskonzepte nach Bottroper Vorbild initiiert werden. Zusätzlich unterstützt wird das Vorhaben auch durch den Initiativkreis Ruhr, die NRW.Bank sowie durch die RWE Stiftung für Energie & Gesellschaft.
Das „Ausrollen“ des Bottroper Modells im Ruhrgebiet dient neben der Initiierung von Entwicklungsprozessen zur Reduzierung von CO2-Emissionen auch dem Austausch von Erfahrungen hinsichtlich der Erstellung notwendiger integrierter Quartierskonzepte. Darüber hinaus organisieren wir einen breit angelegten „regionalen Wissenstransfer“. So profitieren die Kommunen nicht nur von einem individuellen Konzept, sondern auch von einem moderierten Netzwerk.

Anders gesagt: Klimaschutz wird zum Katalysator für die Modernisierung von Stadtquartieren.

Ihr Burkhard Drescher, Geschäftsführer der Innovation City Management GmbH.